Großer Gesang vom ausgerotteten jüdischen Volk

Wolf Biermann


Großer Gesang vom ausgerotteten jüdischen Volk

Das einzigartige Werk von Jizchak Katzenelson in der Nachdichtung von Wolf Biermann.

„Seit zwei Jahren lebe ich mit dem Dichter Jizchak Katzenelson. Kurz bevor der in Auschwitz ermordet wurde, heute vor fünfzig Jahren, schrieb er sein großes Poem vom Sterben der Juden im Holocaust und vom großen Sterben der jüdischen Kämpfer beim Aufstand im Warschauer Ghetto. Ich habe die vielen Verse nun in mein Deutsch gebracht, und beim Schreiben an all diesen schwarzen Strophen kam es mir allen Ernstes so vor, als hätte ich nur dreißig Jahre ein bißchen meine Kräfte geübt, um nun endlich dieses Werk lebendig ans deutsche Land zu ziehen.“ (Wolf Biermann, 1994).


Jizchak Katzenelson, der jüdische Dichter in Polen, floh nach dem Einmarsch der Deutschen von Lodz nach Warschau und geriet dort mit allen anderen Juden ins Ghetto. Als der Aufstand am 19. April 1943 losbrach, gehörte er zu den Kämpfern. Er war damals siebenundfünfzig Jahre alt. Seine Freunde, im Angesicht ihres sicheren Todes, beschlossen, den Dichter zu retten. So wurde er über geheime Schlupflöcher herausgeschleust und landete in einem Sonder-KZ in Vittel, wo er in jiddischer Sprache seinen Großen Gesang schrieb, ein einzigartiges Zeugnis vom Leidensweg und Widerstand seines Volks.

Geb., 240 S





30,00 EUR


inkl. 7 % MwSt.

Art.Nr.: 01-0850

Artikeldatenblatt drucken