"Makh tsu di Eygelekh" - CD

Yiddish Songs mit Helene Schneiderman (Mezzosopran) und Götz Payer (Klavier)


Neu erschienen im März 2013: Die Mezzosopranistin Helene Schneiderman hat zusammen mit dem Pianisten Götz Payer eine ganz persönliche CD herausgegeben, die CD „Yiddisch Songs – Makh tsu di Eygelekh“.

 

Schicksalhafte Lieder

Ihre Eltern haben den Holocaust überlebt. Sie haben ein unsagbar schweres Schicksal gehabt und in den USA ein neues Leben begonnen. Sie haben oft jiddische Lieder gesungen – und Helene Schneiderman ist mit den Liedern der Eltern groß geworden. Sie sagt, dass vieles, was die Eltern in der Zeit des Holocoust erlebt haben, nicht in Worte zu fassen war - über diese Lieder habe sie es gespürt.
 
Als sie in Deutschland Opernsängerin wurde, haben ihr die Eltern eine Kassette mit ihren Liedern mitgegeben, damit sie sie nicht vergisst.

 

 

 

Ein Dokument der Erinnerungsarbeit

Nun hat sie diese Lieder mit Klavierbegleitungen von Götz Payer aufgenommen. Helene Schneiderman hat diese CD nicht nur ihren Eltern gewidmet, sondern sogar ein paar Lieder von der Kassette auf diese CD übernommen…
 
Es ist eine sehr gelungene CD geworden. Die Lieder sprechen einen an, gehen zu Herzen. Als Klavierlied klingen sie diffizil und durchsichtig, fast zerbrechlich, was natürlich auch dem Satz von Götz Payer zu danken ist. Da das Jiddische eine Sprache ist, die auszusterben droht, ist es besonders verdienstvoll, dass diese CD als Dokument entstanden ist.

 

 

 

Sensibel interpretiert

Die Sängerin singt sehr schlicht und eindringlich, wenig opernhaft und mit einer schlanken Stimmführung. Sie singt tief empfunden mit einem starken Ausdruck, und lässt in jedem Lied Wehmut und eine unendliche Tiefe der Gefühlswelt mitschwingen.
 
Der Pianist verstärkt diesen Eindruck durch sein sensibles Spiel.





15,99 EUR


inkl. 19 % MwSt.

Art.Nr.: 03-1019

Artikeldatenblatt drucken

'